Dutch Baby

Nein es handelt sich nicht um eine Liebesschnulze aus den Niederlande, sondern tatsächlich um etwas essbares. Dutch Baby ist ein super leckerer Pancake aus dem Ofen. Bleibt also unbedingt beim lesen und erfahrt das Rezept.Dutch Baby Teller

Es ist endlich Wochenende und mit dem Start bin ich am überlegen was wir schönes am Sonntag zum Frühstück genießen können. Da der Papa im Schichtdienst arbeitet können wir nich jedes Wochenende gemeinsam verbringen, allerdings wollen wir Mädels und der Dino trotzdem ein schönes gemeinsames Frühstück zu uns nehmen. Ich liebe es am Wochenende zusammen zu sitzen und zu frühstücken, da ich während der Woche in der Frühe nicht wirklich in der Stimmung bin und wir auch gar nicht die Zeit und Lust haben noch früher auf stehen zu müssen als so schon, um uns ein spektakuläres Frühstück zu zaubern.
Da ich diesen Sonntag mit unseren Kindern alleine verbringe, habe ich trotzdem nicht ewig Zeit in der Küche zu stehen und zu backen oder zu kochen, es muss etwas sein, was schnell geht. Die Kinder lieben Pancakes, allerdings ist es mir oft zu aufwendig, diese kleinen runden Küchlein in der Pfanne zu backen. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, dass es diesen Sonntag Dutch Baby geben soll. Sie sind quasi Pancakes aus dem Ofen. Das heißt sobald ihr den Teig fertig habt, kommt alles in den Ofen, der erledigt dann den Rest für euch und ihr musst nicht am Herd stehen. Perfekt mit kleinen Kindern. Der Teig ist wirklich easy peasy zubereitet.
Die Kinder haben Freude daran die Eier in die Schale zu schmeißen und die restlichen Zutaten in die Schale zu werfen und zwischen durch die Äpfel zu snacken die man zu Beginn mühevoll in Streifen geschnitten hat, so dass ich meist schon mehr Äpfel vorbereite. Einen fürs Dutch Baby und dann noch was um die Wartezeit zu überbrücken. Bei drei Kindern, kann dann aus 1Apfel sehr schnell 1kg Äpfel werden. Dann will ich ich mal zeigen was in unseren Dutch Baby noch alles hin zu wandern darf.

Dutch Baby Zutaten

Zutaten:

1 Apfel
20g Butter
1Prise Salz
2El Zucker
1/2 TL Zimt
3Eier
100g Mehl
175ml Milch
Puderzucker zum bestreuen

Zubereitung:

Dann legen wir mal los, am besten ihr heizt euren Backofen auf 200° vor. Nehmt euch ein ofenfestes rundes Gefäß. Ich benutze hier entweder unsere Pie Form oder unsere Gusseisernen kleinen Pfannen. Die Pie Form hat ca. 25cm Durchmesser. Wir legen also unsere Butter in die Pieform und warten bis diese geschmolzen ist. Dann werfen wir die geretteten Äpfel hinein und bestreuen diese mit 1 EL Zucker. Nun rühren wir den Teig an. Was für die Kinder immer der lustigste Part ist. Da ich unsere Kinder, fasst alles machen lasse. Nach dem die Kinder also die Eier in unsere Schale geworfen haben und wir eine halbe Ewigkeit damit verbracht haben die Eierschalen wieder raus zu fischen geben wir nun den letzten Löffel Zucker, die Prise Salz, Milch, Mehl, und den Zimt hinzu. Ich muss bei dem Zimt dazu sagen, dass wir diesen Lieben und wir deswegen oft mehr Zimt benutzen als manch andere. Natürlich kann der Zimt genau so gut weg gelassen werden oder sollte es noch verrücktere Hardcore Zimtfans geben als uns, dann könnt ihr da auch gerne mehr Zimt verwenden.
Nach dem alle Zitaten in unserer Schüssel sind werfen wir unsere Küchenmaschine an und die erledigt den Rest bis alles schön cremig geschlagen ist.
Gebt nun den Teig über die Apfelstückchen und backt alles im Ofen für15 Minuten bzw. bis alles den perfekten Bräunungsgrad nach eueren Vorstellungen hat. Wir persönlich mögen es eher etwas heller.
Der Pancake pufft im Ofen dermaßen auf, dass ihr wirklich auch darauf achten müsst, dass euer Gefäß einen Rand hat, denn wenn nicht, landet dieser Teil bei euch im Ofen. Deswegen heißt der Dutch Baby auch Puffer Pancake. Bitte nicht wundern, sobald ihr ihn aus dem Ofen holt, fällt der gute Dutch Baby in sich wieder zusammen.
Zum Schluss alles gut mit Puderzucker bestreuen. Dutch Baby im Ganzen
Wer gerne was verrücktes probieren möchte und Abenteuer lustig ist, kann gerne anstelle vom Weizenmehl einfach Dinkelmehl oder Vollkornmehl verwenden.
Die Kids lieben es auch, wenn wir die Äpfel und den Zimt weg lassen und nach dem Backen unseren Dutch Baby mit Bananenscheiben belegen und Nussnugatcreme drüber geben. Ich befürworte Früchte der Saison, je nach dem was der Garten der Großeltern gerade hergibt. Ich sage nur Johannisbeeren.

Minnie sagt neuerdings immer, „Mama, oh wie köstlich“. Das beschreibt den Geschmack von unserem Dutch Baby sehr gut. Wir essen ihn nicht nur zum Frühstück. Ereignet sich auch super zum Kaffee, wenn Freunde sich spontan ankündigen, da man die Zutaten eigentlich immer daheim hat und somit auch für spontane Besucher etwas kleines zaubern kann. Oder wer sich lieber beim perfekten Dinner auf Vox bewerben will, ist mit Dutch Baby als Nachspeise sicher auf der Gewinnerseite. Bei unseren Kindern bin ich diesen Sonntag definitiv auf der Gewinnerseite, dank des famosen Frühstücks.

Die Liebe Jessie von Jessies Schelmmerkitchen hat 3 jährigen Bloggeburtstag und anlässlich dessen hat sie ein Winterevent gestartet. Was passt dank des Zimtes wohl super zum Winter. Ich zumindest Liebe Zimt im Winter, im Sommer bin ich von Zimt nicht mal annähernd so begeistert wie im Winter. Wir gratulieren Jessie zum Geburtstag dieses Jahr nicht mit Kuchen, sondern mit Dutch Baby. Schaut bei ihr vorbei, dort findet ihr auch noch viele weitere Rezepte zum Thema.

Einen schönen Sonntag euch allen

Blogevent-Sponsor3

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: